Der Bandscheibenvorfall und seine Symptome

Es kommt darauf an, wo der Bandscheibenvorfall auftritt, wie ausgeprägt er ist, oder ob außerdem komplizierte Umstände hinzukommen, sind die Kennzeichen unterschiedlich. Grundsätzlich gilt, dass von der Größe des Bandscheibenvorfalls nicht direkt auf die Krankheit oder die Symptome geschlossen werden kann.

Bandscheibenvorfall Symptome:

  • Beschwerden in der speziellen Region der Halswirbelsäule
  • Schmerzen des betroffenen Nervs
  • Empfindungsstörungen im Nervenverlauf
  • Reflexstörungen
  • Lähmungserscheinungen in dem betroffenen Gewebe
  • Probleme der Beckenbodenmuskulatur. Erschwernisse beim Wasserlassen und Unvermögen, den Stuhlgang zu beherrschen, sowie Potenzstörungen
Aufbau einer Bandschreibe
Quelle: Wikipedia

Oft ist der Schmerz in der betroffenen Nervenwurzel stärker als im Rücken. Das ist beim Ischiasschmerz möglich, bei dem sich die Beschwerden von der Lendengegend in die Hüfte und die Beine ausweiten. Ischiasschmerzen sind kennzeichnend bei Bandscheibenvorfällen und auch bei Wirbelentzündungen.
Der Schmerz bei einem Bandscheibenvorfall kann plötzlich beginnen und sehr ausgeprägt sein oder aber heimlich ansteigen. Er erhöht sich durch Bewegung, Räuspern, Niesen, Lacher, beim Stuhlgang sowie eventuell im Sitzen.
Es können unterschiedliche Körperbereiche von den Schmerzen betroffen sein und verschiedenartige Beschwerdeformen vorliegen. Die Art der Schmerzen kann dem Mediziner einen Fingerzeig auf die betroffene Bandscheibe, besser gesagt das betroffene Wirbelsäulengebiet geben.
Dazu zählen folgende Bandscheibenvorfall Symptome: Ist die Halswirbelsäule betroffen, so kann es zu Kopfschmerzen, Prickeln längs der Gliedmaße bis in die Fingerspitzen, Beschwerden im Schulter- und im Nackenbereich, Kraftverlust der Arme und Bewegungsprobleme der Arme in ungleichem Ausmaß kommen.

Bandscheibenvorfälle im Gebiet der Brustwirbelsäule bringen oftmals einen runden Schmerz im Brustkorb hervor, die nicht selten als Herzschmerzen falsch eingeschätzt werden.

Im Bereich der Lendenwirbelsäule können eventuell Kreuz-Schmerzen, in die Beine auswirkende Schmerzen und häufig verbunden mit Lähmungsgefühl in den Gliedern sowie unter Umständen Kraftverlust in den Füßen entstehen. Bei einem Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelsäulenbereich bringt das Heben des geraden Beines zu Beschwerden im Rücken.
Bei einem Bandscheibenvorfall zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel können Bandscheibenvorfall Symptome und eine Komplikation beim Anheben des Fußes auftreten. Der Patient ist dann nicht mehr fähig, den Fuß gegen einen Gegendruck nach oben zu bewegen. Ist die Bandscheibe inmitten von dem letzten Lendenwirbel und dem Kreuzbein betroffen, so passiert eine Lähmung der Senkermuskeln. Der Zehenstand ist beeinträchtigt oder sogar ausgeschlossen.

 

Zeigen sich bei Menschen so geartete Lähmungserscheinungen, sollten sie auf der Stelle den Arzt besuchen, denn solche Befunde kennzeichnen eine Gesamtlage, die rasche Heilbehandlung und eine sorgfältige Kontrolle benötigt.
Eine akute Notlage stellen Unbeweglichkeiten der Beckenbodenmuskulatur dar. Solche Bandscheibenvorfall Symptome sind wahrnehmbar daran, dass das unvermittelte Wasserlassen Komplikationen verursachen. In einer solchen Lage sind operative Schritte erforderlich. Oft können nur durch eine, zur rechten Zeit, durchgeführten Operation bleibende Lähmungen oder Folgen vereitelt werden. Fachleute für eine solche Behandlungsmethode sind Orthopäden und Neurochirurgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *