Medizinischer Disclaimer

Bitte beachten Sie, das die hier aufgeführten Informationen niemals einen Arztbesuch ersetzen und durchaus falsch sein können. Sollten Sie die Vermutung haben, das Sie krank sind suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.

Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule kurz HWS

Verspannungen und Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule gehören für viele Menschen zum Alltag dazu. Rückenleiden, wobei es hier um Beschwerden im Bereich der HWS als auch der LWS geht, ist die moderne Volkskrankheit. Millionen Menschen weltweit sind durch chronische oder aktue Schmerzen daran gehindert, alltägliche Dinge so erledigen, wie sie es vor der Schmerzerkrankung gewohnt waren. Dabei sind die Ursachen für Beschwerden im HWS- und LWS- Bereich sehr vielschichtig.

Besonders die alltäglichen Schon- und Fehlhaltungen am Arbeitsplatz, zum Beispiel durch Computerarbeit können Anspannungen und Schmerzen in der Halswirbelsäuke hervorrufen. Durch stundenlanges Ausharren in einer Sitzposition, verbunden mit einer verkrampften Haltung des “Maus”- Arms kommt es zu einseitiger Belastung und so zu einer Schmerzverstärkung. Daher ist es wichtig die Pausen zur Bewegung und zur Entlastung der Halswirbelsäule zu nutzen. Einfache Lockerungsübungen sowie regelmäßige Veränderungen der Sitzpositionen können hierbei bereits vorbeugend wirken.

Doch gerade im Bereich der Halswirbelsäule (HWS) bilden sich oft auch psychovegetative Anspannungen ab. Zu hoher Leistungsdruck, Stressbelastungen, unausgesprochene Konflikte, Ärger oder unverarbeitete Trauer können zu einer erhöhten Körperanspannung beitragen. Um diesem Phänomen vorzubeugen ist es sehr hilfreich den eigenen Umgang mit Emotionalität zu überprüfen. Gefühle sollten nicht einfach heruntergeschluckt werden, sondern haben ihre Berechtigung. Es ist also auch sinnvoll auf die Hinweise sowie Bedürfnisse zu hören, die dem Menschen durch seine Gefühle vermittelt werden. Darüber hinaus ist es bei chronischer Stressbelastung im beruflichen und privaten Kontext wichtig, eine regelmäßige Entspannungsübung durchzuführen. Somit werden die Gedanken etwas besänftigt und die Muskulatur in der Halswirbelsäule gelockert. Aber auch der LWS- Bereich kann durch Entspannungestechniken, wie der progressiven Muskelrelaxation (PMR) oder dem Autogenen Training gelockert werden. Durch diese Kombinationen können Bandscheibenvorfälle und Schmerzen vermieden oder zumindest gelindert werden.